Gaming PC oder Konsole – Was ist besser?

Melissa Santos Bewertungen Gaming PC Leave a Comment

Die Frage, ob ein Gaming PC besser ist als eine Konsole wird oft gestellt. Es gibt allerdings keine einfache Antwort darauf. Vieles hängt vom Spielverhalten des Einzelnen ab. Nachfolgend werden die einzelnen Unterschiede zwischen Gaming PCs und Konsolen betrachtet.

Gaming Power

Oft wird als grosser Vorteil von Spiele-Konsolen angebracht, dass diese speziell fürs „Zocken“ gebaut wurden. Dies ist natürlich erst einmal richtig. Konsolen haben kleine Platinen mit kurzen Wegen zwischen den entscheidenden Komponenten: Prozessor, Grafikkarte und Arbeitsspeicher. Auch in der Auswahl dieser jeweiligen Komponenten greifen Konsolenhersteller meist auf einzelne sehr gute Produkte zurück. Somit entsteht eine Konsole oft als ein Gesamtwerk mit performanter Technik, die einzig für das Ziel gebaut wurde, eine best mögliche Spiel-Erfahrung im Wohnzimmer Ambiente zu schaffen. Mit einem optimierten Preis-/Leistungsverhältnis und dem Kernfokus auf einfachste Bedienung hat die Konsole einen festen Platz in der Gaming Welt.


Vor diesem Hintergrund wird bereits klar, dass diese „Gaming Power“ sehr spezialisiert auf einen einzigen Anwendungsbereich fokussiert ist: Das Gaming an sich.

Betriebssysteme & Vielfalt der Auswahl von Spielen

Jeder weiss, dass auf einem Gaming PC ein Betriebssystem läuft. Meist ist dies Microsoft Windows, aber es könnte beispielsweise auch Linux sein – das kommt aber weniger häufig vor und wird auch nicht so gut von allen Spieleherstellern unterstützt. Im Prinzip bringt fast jeder Hersteller ein Spiel nicht nur für eine Konsole heraus, sondern insbesondere auch für Microsoft Windows, welches auf einem Gaming PC läuft.


Auch auf Spielekonsolen laufen Betriebssysteme. Hier hat jeder Hersteller jedoch sein eigenes Betriebssystem. Dies bedeutet, dass jeder Spiele-Hersteller sein Spiel beispielsweise für die XBOX und für die Playstation getrennt erstellen muss. Letztendlich will der Hersteller auch die oben erwähnte „Gaming Power“ jeder einzelnen Konsole so effektiv wie möglich nutzen. Hier kann es dann schon einmal vorkommen, dass ein Hersteller eine bestimmte Konsole einfach nicht unterstützt.


In fast jedem Fall aber wird immer auch Microsoft Windows als Betriebssystem unterstützt. Somit hat der Gaming PC Nutzer stets die grösste Auswahl an Spielen.

Flexibilität der Software

Microsoft Windows auf einem Gaming PC bietet allerdings noch einiges mehr an Vorteilen. Neben Spielen, gibt es noch tausende andere Programme, welche das Spielerlebnis besser machen. Beispielsweise können während eines Spiels gleichzeitig Programme wie TeamSpeak zur Sprachkommunikation zwischen den Spielern untereinander oder Discord als Chat und Forum genutzt werden. Insbesondere bei Multiplayer-Online-Spielen machen solche zusätzlichen Kommunikationstools sehr viel Sinn.

Flexibilität der Hardware

Der Vorteil eines Gaming PCs gegenüber Konsolen ist ganz klar die Flexibilität der Hardware. Es steht dem Spieler beispielsweise offen, welchen Prozessor, welche Grafikkarte und wieviel Arbeitsspeicher in dem Gaming PC stecken sollen. So können Kosten optimiert werden aber auch genau die Komponenten gewählt werden, die zu dem eigenen Spielverhalten passen.


Selbst wenn der Gaming PC bereits ein oder zwei Jahre alt ist, hat man die Möglichkeit, ihn wieder aufzurüsten bzw. zu aktualisieren. Es ist ein leichtes, beispielsweise die Grafikkarte auszutauschen. Hat der Spieler ein neues Spiel entdeckt und möchte die Beste Performance dafür – sagen wir Battlefield 5 – dann macht es ggf. Sinn die alte Grafikkarte gegen eine neue Karte von NVIDIA‘s RTX-Serie auszutauschen. In unseren Blog Beitrag Realistisches Gaming-Erlebnis mit Raytracing haben wir diese Karte betrachtet.

Bei einer Konsole ist die Grafikqualität fest gesetzt. Diese ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Konsole zwar absolut spitzenmässig, etabliert sich aber höchstwahrscheinlich innerhalb von 12 Monaten am Markt. Danach gibt es ca. 6-8 Jahre lang keine merklichen Verbesserungen der Grafik in einer Konsole. Bei einem Gaming PC ist die Grafik auf anhieb hochwertig und tagtägliche Entwicklungen in diesem Bereich fließen zeitnah in den PC über Updates ein.


Auch der Arbeitsspeicher kann jederzeit ausgetauscht oder gar erweitert werden. Ist das neue Spiel beispielsweise sehr hungrig nach RAM, so können oft schlichtweg einfach zwei weitere Riegel herein gesteckt werden. Darüber kann man auch durch weitere Hardware-Erweiterungen wie einer effektiveren Kühlmethode, die Gaming-Leistung signifikant steigern.


Ein heute gekauftes Spiel wird kontinuierlich aktualisiert und mit jedem Hardware Update am PC, steht dem Spiel somit automatisch mehr Leistung zur Verfügung.

Gaming PC oder Konsole

Im Allgemeinen ist der Spieler also mit einer Konsole an die jeweilige Plattform des Herstellers gebunden. Bei einem Gaming PC auf der anderen Seite, hat man eine sehr grosse Auswahl an Spielen, sowie die Möglichkeit andere Programme zur Kommunikation während des Spielens laufen zu lassen, und die Flexibilität die Hardware ggf. aktualisieren zu können. Insgesamt schließen die neuen Konsolen im Hinblick auf GPU-Leistung deutlich zu aktuellen Gaming-PCs auf und müssen sich in diesem Vergleich alles andere als verstecken.


Ein Gaming PC bietet also mehr Flexibilität bei prinzipiell vergleichbarer Gaming-Leistung.

Unsere Gaming PCs ansehen

Schreibe einen Kommentar